»Auf weiteren Verkehr mit der Gesellschaft verzichte ich« – Marie Steiner vs. Steffen (12)

Die Delegiertenversammlung vom 2. April 1944 beschloss, eine Delegation von 12 Personen mit einem Verhandlungsmandat auszustatten, um Möglichkeiten einer Schlichtung zwischen den Parteien auszuloten. Zwei Angehörige der Delegation überbrachten Marie Steiner den Vorschlag, die gesamte Gruppe zu empfangen. Am 3. April 1944 teilte sie dem Vorstand mit: »Was die zwei…

weiterlesen

1976 | Epiphanie eines Mythos – Teil 1

Im Jahr 1976 begann das Terrorregime Pol Pots, dessen genozidaler Dystopie bis Ende 1978 fast ein Viertel der Bevölkerung Kambodschas (1,6 Millionen Menschen) zum Opfer fallen sollte. Im selben Jahr trat der größte bekannte Schlächter der Menschheitsgeschichte, Mao Zedong, von der Bühne dieser Welt ab[1], um fortan in der Hölle…

weiterlesen

1972 | Auszug aus Ägypten

Im Jahr 1972 steuerte der Konflikt in der Anthroposophischen Gesellschaft auf einen Höhepunkt zu. Herbert Witzenmann war nicht gewillt, seine »Funktionen in Vorstand und Hochschule als ruhend zu betrachten«. Auf das im Januar veröffentlichte Schreiben seiner Kollegen antwortete er mit einem Brief, der Anfang Februar im »Nachrichtenblatt« abgedruckt wurde. Im…

weiterlesen

1923/24 | Die Weihnachtstagung

Auf einer internationalen Delegiertentagung der Anthroposophischen Gesellschaft, die im Juni 1923 stattfand, wurde beschlossen, in der Weihnachtszeit desselben Jahres eine Versammlung zur Gründung einer Internationalen Anthroposophischen Gesellschaft einzuberufen. Diese Versammlung sollte einen Generalsekretär wählen, der die administrativen Geschäfte der Gesellschaft führte. Allerdings erwies sich eine solche Wahl als überflüssig, da…

weiterlesen