Trinität und Engelwesen | 1909 | 2. Teil (20)

Noch einmal wird das Thema Trinität und himmlische Hierarchien im letzten Vortrag der Reihe Geistige Hierarchien und ihre Widerspiegelung in der physischen Welt (GA 110) am 18. April aufgegriffen, diesmal wird jedoch nach der »Stellung des Menschen zu den Wesenheiten der höheren Hierarchien« gefragt. Die Seraphim, Cherubim und Throne »genießen«,…

weiterlesen

Christus der Sonnenlogos – 1908 (ii) – Zur Christologie Rudolf Steiners (14)

3. Die Liebeskräfte der Elohim Wo also ist der physische Leib des Logos? Am reinsten erscheint er im Licht der Sonne. Wie sich der Leib des Menschen zu seiner Seele verhält, so das Licht der Sonne zum Logos. Im Sonnenlicht strömt der Geist der Sonne auf die Erde nieder und…

weiterlesen

Die Ringsteine der Weisheit – V – Abraham

Fünftes Kapitel: Die Weisheit der entrückenden Liebe im Wort Abrahams. Abraham wurde Freund Gottes (khalīl) genannt, weil er alle Eigenschaften des göttlichen Wesens umfasste (takhallala) und durchdrang. Der Dichter sagt: Ich habe mich ganz mit dem Geist durchdrungen, daher wurde ich Freund Gottes genannt. Auf die gleiche Art durchdringt die…

weiterlesen

Die Ringsteine der Weisheit – II – Seth

Zweites Kapitel: Die Weisheit der Aushauchung im Wort Seths. Wisse, dass die göttlichen Geschenke und Gnadengaben, die in der Welt des endlichen Seins – durch seine Diener oder andere – offenbar werden, von zweierlei Art sind: Geschenke des Wesens und Geschenke der Namen, ebenso wie es Geschenke gibt, die aufgrund…

weiterlesen

Die Ringsteine der Weisheit – I – Adam

Das Buch Fusūs al-hikam, die »Ringsteine der Weisheit«, gilt neben seinen »Mekkanischen Offenbarungen« als Ibn al-Arabīs (1165-1240) bedeutsamstes Werk. In der Sufitradition wird Ibn al-Arabī als Meister aller Meister bezeichnet und manche Autoren sehen in ihm den größten Mystiker überhaupt. Während seiner Jugendzeit, die er in Spanien verbrachte, begegnete er…

weiterlesen

Aristoteles über die Seele, Geist und Gott – II

Über die Seele. I.4. (408b19 f.) Der Geist Der Geist (nous) scheint ein unabhängiges Wesen (ousia) zu sein, das in uns Gestalt annimmt und er scheint unvergänglich zu sein. Der wahrscheinlichste Grund für seine scheinbare Zerstörung liegt in der Altersschwäche, aber es geschieht hier dasselbe wie bei den Sinnesorganen; wenn…

weiterlesen

Aristoteles über die Seele, Geist und Gott – I

Die Texte des Aristoteles stellen für jeden Übersetzer eine große Herausforderung dar. Das liegt daran, dass seine Sprache in hohem Grade technisch ist. Kaum ein Wort gibt es, das nicht eine komplexe, meist vielschichtige Bedeutung hat, die von Aristoteles an den unterschiedlichsten Stellen seines Werkes ausgelotet und bestimmt wird. Hinzu…

weiterlesen