Vom Gott der Philosophen zur mystischen Gotteserfahrung (1)

Rudolf Steiners Weg zu Christus 1883-1902 [1] Rudolf Steiner hat die Geisteswissenschaft bekanntlich als Erfahrungswissenschaft verstanden. Allerdings hat er den Erfahrungsbegriff nicht so eng gefasst, wie der Empirismus seiner Zeit, sondern von Anfang an auch geistige Erfahrungen als vollgültige Gegenstände der wissenschaftlichen Erkenntnis betrachtet. In den Grundlinien einer Erkenntnistheorie [2] z.B. bezeichnet…

weiterlesen

Klassiker der Anthroposophieforschung endlich wieder lieferbar

Zwei Klassiker der Anthroposophieforschung sind auf vielfachen Wunsch nach langer Zeit endlich wieder lieferbar: Lorenzo Ravagli: Das Evangelium der Bewußtseins-Seele Vor hundertzwanzig Jahren schrieb Rudolf Steiner ein Buch, das eine Anleitung zum selbständigen Denken ist: »Die Philosophie der Freiheit«. Mit dieser Anleitung befasst sich die vorliegende Schrift, denn der Verfasser…

weiterlesen

Der esoterische Schulungsweg der Anthroposophie im Frühwerk Rudolf Steiners – II

Der esoterische Schulungsweg der Anthroposophie in der »Philosophie der Freiheit« In der »Philosophie der Freiheit« beginnen sich die Keime, die in den Goetheschriften gelegt wurden, zu entfalten. In ihr tritt die Seele aus dem Geist hervor und deswegen stellen sich in ihr die Entstehung der Wirklichkeit und die Erkenntnis in…

weiterlesen

Rudolf Steiner als individualistischer Anarchist

Rudolf Steiner, 1861-1925

Rudolf Steiner veröffentlichte im »Magazin für Literatur« 1898 einen offenen Brief an John Henry Mackay, in dem er dokumentierte, dass er sich zumindest zwischen 1892 und 1898 als individualistischen Anarchisten verstand und dass seine »Philosophie der Freiheit«, nach seiner eigenen Aussage die philosophische »Grundlegung der Anthroposophie«, ein Werk des »individualistischen…

weiterlesen