Die Wurzeln des Übels

Zuletzt aktualisiert am 5. August 2021.

Vera Sharav, Überlebende des Holocaust, trat am 19. März 2021 vor dem Corona-Untersuchungsausschuss auf. Sie sprach über historische Parallelen der Hygienetyrannei, die sich global vor unseren Augen entrollt. Die Folge der Ausschusssitzung trägt den Titel: »Die Wurzeln des Übels.«

Sharav ist die Gründerin der Alliance for Human Research Protection, die sich gegen menschenverachtende Praktiken der biomedizinischen Industrie wendet.

Die Wurzeln des Übels

Vera Sharav

1937 in Rumänien geboren, überlebte sie – im Gegensatz zu ihrem Vater –den Holocaust. Ihre Mutter emigrierte in die Vereinigten Staaten, während sie von Verwandten betreut wurde; als sie 8 Jahre alt war, zog sie zu ihrer Mutter nach New York City. Sie besuchte das City College der Stadt und studierte Kunstgeschichte. Nach ihrer Heirat und der Geburt zweier Kinder studierte sie am Pratt Institute, wo sie 1971 den Master in Bibliothekswissenschaft erwarb.

Sharav entwickelte sich zur pharmakritischen Aktivistin, nachdem ihr Sohn im Teenageralter an einer Reaktion auf das Psychopharmakon Clozapin gestorben war. Die Pharmaindustrie kritisiert sie wegen ihrer Profitorientierung, ihrem Betrug an den Verbrauchern und ihrer Praxis, Menschen zur Teilnahme an zweifelhaften Studien zu verleiten, die sie als medizinische Behandlung ausgeben. Insbesondere kritisiert sie die von der Food and Drug Administration (FDA) ausgestellten Verzichtserklärungen, die es erlauben, bewusstlose oder entmündigte Versuchspersonen zu testen.

Wegen unzureichender Patientenaufklärung führte sie eine Kampagne gegen Northfield Laboratories, den Hersteller des Blutersatzmittels PolyHeme. Die Kampagne veranlasste den US-Senat dazu, das Unternehmen zu untersuchen. Sharav vertrat die Auffassung, das Produkt sei giftig und die Menschen, an denen es getestet wurde, seien nicht ordnungsgemäß über die Risiken informiert worden. Nachdem die FDA das Produkt nicht genehmigt hatte, stellten die Laboratorien im Mai 2009 ihren Betrieb ein.


Nazism, Covid-19 and the destruction of modern medicine. A Conversation with Vera Sharav

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden


Die Wurzeln des Übels

Im Folgenden das Transskript des Teils der Diskussion über die Wurzeln des Übels vom 19. März 2021, an dem Sharav beteiligt war.

Vera Sharav: Meine Sichtweise unterscheidet sich von der anderer, denn als Kind, das die Schreckensherrschaft der Nazis überlebte, habe ich unauslöschliche Lektionen über die Natur des Bösen gelernt. Ich kenne die Folgen der Stigmatisierung und Dämonisierung als Krankheitsüberträger. Meine Sichtweise ist durch die Erfahrung, durch historische Aufzeichnungen und durch empirische Beweise geprägt. Wie die Deutschen wissen, wurde von uns verlangt, einen gelben Davidstern zu tragen, um uns zu identifizieren, um Juden auszusondern. Ausgrenzende Gesetze hinderten Familien am normalen Leben und beendeten gewöhnliche Aktivitäten. Unser Eigentum wurde beschlagnahmt, uns wurde die Teilnahme an allen Bildungseinrichtungen, religiösen, öffentlichen und kulturellen Veranstaltungen untersagt, das Reisen war für Juden verboten, es gab also kein Entkommen.

Diese schmerzhaften Erinnerungen aus meiner Kindheit sensibilisierten mich für die Bedrohung, die von den heutigen restriktiven Regierungsdiktaten ausgeht. …

Unter dem Naziregime wurden moralische Normen systematisch ausgelöscht, die medizinischen Berufe und Institutionen wurden radikal umgestaltet, die akademische Wissenschaft, das Militär, die Industrie und die klinische Medizin waren eng miteinander verwoben, so wie sie es auch heute noch sind.

Das nationalsozialistische System zerstörte das soziale Gewissen. Im Namen der Volksgesundheit wurden Verstöße gegen Einzelne und Klassen von Menschen institutionalisiert. An die Stelle der auf das Wohl des Einzelnen ausgerichteten Ärzteschaft trat eine von Eugenik geprägte Gesundheitspolitik. Deutsche Mediziner und Institutionen wurden pervertiert, Zwangsmaßnahmen im Bereich der öffentlichen Gesundheit verletzten individuelle Bürger- und Menschenrechte, kriminelle Methoden wurden bei der Durchsetzung der Maßnahmen angewendet. Die Nazipropaganda nutzte die Angst vor ansteckenden Epidemien, um die Juden als Krankheitsüberträger und Bedrohung für die öffentliche Gesundheit zu dämonisieren. Dies ist ein Kennzeichen des Antisemitismus: die Juden für existenzielle Bedrohungen verantwortlich zu machen. Im Mittelalter wurden die Juden für die Beulenpest und die Schwarze Pest verantwortlich gemacht. Furcht und Propaganda wurden von den Nazis als psychologische Waffen benutzt, um ein Völkermord-Regime zu errichten. Und heute beginnen manche zu verstehen, warum sich das deutsche Volk nicht erhoben hat: Angst hielt es davon ab, das Richtige zu tun.

Medizinische Zwangsverordnungen sind heute ein großer Schritt zurück in Richtung faschistische Diktatur und Völkermord. Regierungen diktieren medizinische Eingriffe, die sowohl unsere Würde als auch unsere Freiheit aushöhlen. Zuerst waren es Impfzwänge für Kinder, jetzt für Erwachsene.

Die eindringliche Lehre aus dem Holocaust ist, dass die Medizin von einem heilenden, humanitären Beruf zu einer mörderischen Tätigkeit pervertiert werden kann, wenn sich Ärzte mit der Regierung zusammentun und von ihrer persönlichen beruflichen und klinischen Verpflichtung abweichen, dem Einzelnen keinen Schaden zuzufügen. …

Was den Holocaust von allen anderen Massengenoziden unterscheidet, ist die zentrale Rolle, die das medizinische Establishment spielte. Jeder Schritt des mörderischen Prozesses wurde durch das akademische und professionelle medizinische Establishment unterstützt. Ärzte und angesehene medizinische Gesellschaften und Institutionen verliehen dem Kindermord und dem Massenmord an Millionen Menschen den Anschein von Legitimität.

Die Aktion T4 war das erste industrialisierte medizinische Mordprojekt der Geschichte, die ersten Opfer waren behinderte deutsche Säuglinge und Kinder unter drei Jahren, die von Hebammen identifiziert wurden, die sie dem Staat meldeten. Die nächsten Opfer waren Geisteskranke, gefolgt von alten Menschen in Pflegeheimen. Die mörderischen Operationen waren methodisch und folgten einem sehr sorgfältigen Protokoll. An alle psychiatrischen Einrichtungen wurden Fragebögen verschickt, in denen detaillierte Informationen über jeden Patienten verlangt wurden. Ein Ausschuss von 54 Psychiatern traf die endgültigen Entscheidungen über Leben und Tod eines jeden Patienten. Ziel von T4 war es, die wirtschaftliche Belastung durch diejenigen zu beseitigen, die von den Ärzten und dem Regime als »unbrauchbare Esser« betrachtet wurden, und die Betten zu leeren, um Platz für verwundete Soldaten während des Krieges zu schaffen. T4 testete auch verschiedene tödliche Chemikalien und Arzneimittel.

Die finanziellen Nutznießer des nationalsozialistischen Völkermords waren die Unternehmenseliten, deren Zusammenarbeit mit völkermordenden Regimen ungebrochen ist. Ohne die finanzielle Unterstützung von Wall-Street-Bankern und die Zusammenarbeit mit US-amerikanischen, deutschen und Schweizer Unternehmen, die das chemische, industrielle und technologische Material bereitstellten, hätte Hitler diese industrialisierten, beispiellosen mörderischen Operationen nicht durchführen können. Zu den Unternehmen, die vom Holocaust profitierten, gehörten Standard Oil und Chase Manhattan, beide im Besitz der Rockefellers, IBM, Kodak, Ford, Coca Cola, Nestle, BMW und natürlich I.G.-Farben und Bayer sowie Escher Wyss & Co.

Die Interessengemeinschaft Farben AG, zur Nazizeit das viertgrößte Unternehmen der Welt, war der größte Profiteur. Sie nutzte Auschwitz-Häftlinge als Sklavenarbeiter, die Ärzte als arbeitsfähig einstuften, in den I.G.-Farben-Fabriken und -Bergwerken, sie betrieb ein eigenes Lager, in dem sie eigene Experimente durchführte. IBM-Technologie erleichterte die schnelle Durchführung des Holocausts. Volkszählungsdaten wurden in IBM-Computer-Lochkarten gespeichert, die Juden Europas wurden schnell identifiziert, zusammengetrieben, ausgesondert, deportiert, verfolgt, inhaftiert, tätowiert, versklavt und vernichtet.

Die Pandemie Covid-19 hat die von der Eugenik gesteuerte Gesundheitspolitik in Westeuropa und den Vereinigten Staaten entlarvt. Es handelt sich um eine erschreckende Wiederholung dessen, was T4 praktizierte.


Die ›Corona-Krise‹ weist alle Symptome einer Machtübernahme durch den ›Sicherheitsstaat‹ auf, verborgen unter dem Deckmantel einer wohlwollenden Medikokratie. Peter Sloterdijk, 18.3.2020 in ›Le Point‹.


Regierungsanweisungen an Krankenhäuser und Pflegeheime verurteilten die älteren Menschen im Wesentlichen zum Tode. In Europa und den Vereinigten Staaten wurden Krankenhäuser angewiesen, älteren Menschen in Pflegeheimen keine medizinische Behandlung, einschließlich Sauerstoff, zukommen zu lassen. Mehrere Gouverneure in den USA schickten infizierte ältere Menschen in Pflegeheime, obwohl sie wussten, dass es dort keine wesentlichen Sicherheitsvorkehrungen gab, um die Ausbreitung des Virus zu verhindern.

Bevor er die Verordnung erließ, die mehr als 15.000 Menschen in den Tod schickte, sagte Gouverneur Cuomo, New York State, voraus, dass das Virus »wie ein Feuer durch trockenes Gras« in Pflegeheimen gehen würde. Die Konzernmedien zeichneten Cuomo mit einem Emmi für seine Fernsehauftritte aus, in denen er über die Pandemie berichtete. Wir wissen seit einem Bericht des Generalstaatsanwalts, dass alles eine Lüge war und dass er die Zahl der Todesfälle verschleiert hat. Er wusste also davon; wenn Leute ein Verbrechen verheimlichen, wissen sie, dass es ein Verbrechen ist.

Im Jahr 2006, während der Vogelgrippe-Epidemie H5N1, riet ein Gremium von Beamten des öffentlichen Gesundheitswesens der Bush-Regierung, Quarantänen und Lockdowns zu verhängen. Ihre Empfehlungen, diese Lockdowns in Erwägung zu ziehen, wurden von Dr. Donald Henderson, der sich große Verdienste bei der Zurückdrängung von Epidemien wie der Pocken erworben hat, vollständig abgelehnt, und er schrieb zusammen mit zwei weiteren Autoren einen Bericht – er war der Hauptautor – gegen das, was er als »unwissenschaftliche Maßnahmen« bezeichnete. Was sagte er?

Ich zitiere: »Die Erfahrung hat gezeigt, dass Gemeinschaften, die mit Epidemien oder anderen widrigen Ereignissen konfrontiert werden, am besten und mit der geringsten Furcht reagieren, wenn die normalen sozialen Funktionen der Gemeinschaft am wenigsten gestört werden. Eine starke politische und gesundheitspolitische Führung, die für moralische Stärkung sorgt und sicherstellt, dass die erforderlichen medizinischen Versorgungsleistungen erbracht werden, sind entscheidende Elemente, denn wenn beides nicht optimal ist, könnte sich eine kontrollierbare Epidemie in Richtung Katastrophe entwickeln.«

Heute ist die Debatte verboten. Ein Arzt darf so etwas nicht sagen. Das Virus wird ausgenutzt, um einen Zustand der Angst aufrechtzuerhalten. Lockdowns haben sich in dieser Zeit als ein sehr wirksames Instrument der sozialen Kontrolle erwiesen, aber sie konnten die Ausbreitung des Virus nicht verhindern. Die Menschen werden konditioniert, sich passiv der staatlichen Diktatur zu unterwerfen. Kinder, denen die Bildung vorenthalten wird, werden konditioniert, Menschen zu misstrauen. Maskenzwänge sind eine heimtückische psychologische Waffe, sie nehmen uns unsere Würde als freie Menschenwesen. Sie funktionieren weder in dieser noch in einer anderen Epidemie, sie sind das symbolische Äquivalent des gelben Sterns.

Viele Studien haben gezeigt, dass Lockdowns das Leben und den Lebensunterhalt von Millionen von Menschen zerstört und sie in die Armut gestürzt haben; selbst das Wall Street Journal hat eingeräumt, dass Lockdowns mehr Leiden verursachen als sie verhindern. Für die globalen Oligarchen jedoch war die Covid-Pandemie ein finanzielles Bonanza. Amerikanische Milliardäre haben ihr persönliches Vermögen allein im Jahr 2020 um 2,2 Billionen Dollar gesteigert.

Ich denke, wir können den starken finanziellen Anreiz für Lockdowns nicht übersehen, die den Wettbewerb zerstören und die meisten lokalen Gewerbe in vielen Städten in den Bankrott treiben. Wir sollen nur noch bei den großen multinationalen Anbietern einkaufen.

Ärzte und Wissenschaftler, die sich gegen die Gesundheitsdiktatur aussprechen, werden als Ketzer behandelt, ihnen droht der Verlust ihner Existenzgrundlage. Jeder, der die Sicherheit von Impfstoffen in Frage stellt, die mit Warp-Geschwindigkeit durchgedrückt wurden, wird von den Medien mundtot gemacht und verleumdet. Die Covid-19 Impfstoffverträge im Rahmen der Operation Warp Speed sind absolut vertraulich. Es wurde sogar ein Mittelsmann eingesetzt, der Dinge für das Militär erledigt, so dass diese Verträge nicht aufgrund von Anfragen nach dem Freedom Of Information Act aufgedeckt werden können; sie befinden sich nicht in staatlicher Hand, warum? Warum die Geheimniskrämerei?

Warum hat Pfizer versucht, Argentinien und Brasilien zu erpressen? Was sind die Gründe für den Wunsch nach absoluter Kontrolle und Schutz vor Schadenersatzklagen? Es ging so weit, dass Pfizer verlangte, Militärbasen und Banken als Sicherheiten zu hinterlegen. Was weiß Pfizer, was wir nicht wissen? Pfizer genießt bereits Straffreiheit, aber das scheint nicht zu genügen.

Bill Gates erklärte im Jahr 2020, die endgültige Lösung für die Pandemie sei die globale Impfung. Dies ist eine Art Endlösung. Um die Einhaltung der Impfvorschriften zu gewährleisten, haben die Regierungen noch nie dagewesene aggressive Maßnahmen ergriffen. Dies geschieht in erster Linie, um einen ständigen Geldfluss zu gewährleisten, sie sprechen bereits davon, dass die Impfungen jedes Jahr erforderlich sein werden. Die Impfungen haben erst im Dezember begonnen, wie werden die Gewinne Ende 2021 aussehen?

Dr. Fuellmich: Warum glauben Sie, dass die unternehmerischen und politischen Eliten (obwohl ich denke, dass die politischen Eliten hier nicht wirklich eine Rolle spielen, die meisten von ihnen sind Mandarine), warum drängen sie darauf, was ist das ultimative Ziel?

Sharav: Lesen Sie den Great Reset von Klaus Schwab, das ist ein Muss, dort ist es dargelegt. Im Wesentlichen geht es darum, den Job zu beenden, nur jetzt global. Es soll über Hitler hinausgehen, Hitler hat nur Europa und die Übernahme Russlands im Auge gehabt, aber er hat nicht global gedacht. Es geht um Bevölkerungsreduzierung, das war schon immer das Ziel der Oligarchen seit John D. Rockefeller, und um Macht und Kontrolle. Die Technologie ist heute den Lochkarten von IBM weit überlegen.

Was sie mit diesem Virus tun, ist, dass sie absolut beispiellose unterdrückerische und repressive Elemente einführen. Wir in unseren Häusern eingesperrt, verfolgt, überwacht, Impfpässe werden eingeführt, um eine Apartheid, eine Klassengesellschaft zu reinstallieren. Eine Klasse wird privilegiert, die andere geschmäht und diskriminiert, kommt Ihnen das bekannt vor?

Werden Ghettos und Internierungslager folgen? Und wie werden die Menschen getötet? Die Nazis benutzten Tattoos, um Juden zu verfolgen und zu identifizieren, damit sie nicht entkommen. Jetzt haben wir eine invasive Trackingtechnologie, die bereits entwickelt wurde, die unter anderem Bill Gates finanziert. Einschließlich Chip-Tätowierungen. Jetzt ist dieser Great Reset der Masterplan. Genauso wie Hitler einen Masterplan hatte, ist der Große Reset, oder die Neue Weltordnung, oder die 4. industrielle Revolution ein Plan und er wurde veröffentlicht. Wie Klaus Schwab selbst sagte, ist dies eine wunderbare Gelegenheit für einen Reset.

Wurde irgendjemand gefragt, ob er seine informierte Zustimmung zu diesem Great Rest erteilt? Es geht so weit, dass sich die Regierungsbehörden unter dem Radar bewegen. Was soll das alles? Die Oligarchen besitzen bereits Regierungen. Ich glaube nicht, dass das Virus das Problem ist, das Problem ist die Eugenik. Die Eliten glauben wirklich, dass sie die »Übermenschen« und wir die »Untermenschen« [im Original deutsch] sind, das ist der Grund für diese Entwicklung. Geld natürlich, aber auch Macht. Macht ist wie eine Droge. Es gibt Menschen, die absolut böse sind, sie erkennen die menschliche Spezies nicht als Einheit an. Sobald man anfängt, diese Zweiklassensysteme aufzubauen, wird man einen globalen Holocaust nicht mehr verhindern können. Und sie können es aus der Ferne tun.

Dr. Fuellmich: Wenn wir es zulassen …

Sharav: Ich möchte über diesen neuen Untersuchungsbericht »Schwab Family Values« sprechen. Er wurde gerade (Februar 2021) veröffentlicht. Vater und Sohn Schwab kollaborierten mit völkermörderischen Regimen, der Nazi-Vater in der einen Generation, der Sohn in dieser Generation, die das südafrikanische Apartheid-Regime einschloss. Klaus Schwab wurde 1938 geboren, und als er plötzlich in der Öffentlichkeit auftauchte, hatte er 20 Doktortitel und Harvard und Kissinger. Das ist ein Kontinuum, die Untersuchung liefert die intellektuelle Argumentation, und es ist wirklich ein Protokoll, wie sie arbeiten werden. Sie wollen uns nicht nur äußerlich kontrollieren, sie wollen auch unseren Verstand, unser Denken kontrollieren, sie wollen wissen, was wir denken. Sie haben bereits die Technologie. Die Technologie ist weit über den Rahmen hinausgegangen, den sie haben sollte, genau wie die Medizin. Genauso wie die Regierung, die sich nicht in unser persönliches Leben einmischen sollte, wenn es um unsere medizinischen Entscheidungen geht. Woher kommt das? Es begann mit den Nazis. Ich fürchte mich heute vor denselben Leuten, vor denen ich mich damals gefürchtet habe. Als Jüdin, die von diesem Regime verfolgt wurde, denke ich, dass die jetzige deutsche Jugend diesen Kampf anführen muss, wir sind miteinander verbunden, wir sind die Opfer, eure Vorfahren waren die Täter, wir müssen jetzt zusammenarbeiten. Es gibt eine Erinnerung in Deutschland, unter den Deutschen, ihr müsst daran anknüpfen und sagen, dieses Mal lassen wir sie nicht davonkommen, denn es ist schlimmer.

Dr. Fuellmich: Wir werden sie nicht damit durchkommen lassen, und Sie haben Recht, es ist schlimmer.

Sharav: Es gab Visionäre, Künstler, Schriftsteller, die die Juden gewarnt haben. Sie haben die Dinge begriffen, bevor der Rest von uns sie begriffen hat. Die Tragödie war, dass es Leute gab, die die Menschen in Osteuropa gewarnt haben, sie sollten weggehen, Europa würde niederbrennen. Und natürlich taten die meisten das nicht. Verschwörungstheoretiker gab es damals noch nicht, aber man dachte, was reden die denn da? Glücklicherweise hat der Vater meines Mannes die Sache ernst genommen und ist nach Israel gegangen, hat seine Frau und sein Baby mitgenommen und sie wurden gerettet, die anderen nicht.

Dr. Fuellmich: Ich glaube, es wird sich auf fast dieselbe Weise abspielen, aber wir werden sie diesmal endgültig stoppen.

Wir haben eine Reihe von Menschen interviewt, die jüdisch oder israelisch sind, und es hat sich eine wirklich enge Zusammenarbeit daraus ergeben. Ich denke, Sie haben absolut Recht, wir müssen zusammenarbeiten, um das zu stoppen. Neulich habe ich mit einem der Anwälte gesprochen, mit denen wir zusammenarbeiten. Wir haben eine internationale juristische Zusammenarbeit ins Leben gerufen, die sehr, sehr gut funktioniert. Das gilt auch für die Australier, denn die Australier, Kanadier und Amerikaner sind die einzigen, die über das mächtige Instrument der Sammelklagen und der vorprozessualen Beweisaufnahme verfügen, das beste Rechtsinstrument, das es gibt.

Ich habe mit Dr. Swinwood gesprochen, der mich auf die Tatsache aufmerksam machte, dass die kanadischen Indianer und wahrscheinlich auch die amerikanischen Indianer vor fast hundert Jahren für alle möglichen medizinischen Experimente benutzt wurden. Dann sprach ich mit einem alten australischen Aborigine, der eine Gruppe von Anwälten unterstützt, die in Australien dagegen kämpft, und er sagte, seine Mutter sei in den 1940er Jahren, als er ein Kind war, klug genug gewesen, um die Gefahr dessen, was vor sich ging, zu erkennen und zu verstehen, denn damals wurden die Aborigines als Versuchskaninchen benutzt. Seine Mutter nahm ihre Kinder mit und sie zogen von einem Ort zum anderen, wann immer sie näher kamen. So haben sie überlebt und alle anderen sind gestorben oder schwer krank geworden.

Als mir zum ersten Mal bewusst wurde, was da vor sich geht, wurde mir klar, dass dies die schlimmste Serie von Verbrechen gegen die Menschlichkeit ist, die je begangen wurde, und wir werden zurückblicken und den Nürnberger Kodex anwenden müssen. Sie wissen natürlich, dass es ein israelisches Ehepaar gibt, mit dem ich in Kontakt stehe und das beim Haager Strafgerichtshof Klage wegen Verletzung des Nürnberger Kodex durch die israelische Regierung eingereicht hat [Anhang: Violation of the Nuremberg Code by the Government of Israel]. Aber niemand kann es alleine schaffen, wir müssen alle unsere Kräfte bündeln und gemeinsam dagegen kämpfen.

Sharav: Ja, es ist sehr wichtig, sich nicht zu zersplittern. Es ist alles veröffentlicht. Du kannst den Masterplan lesen, der besagt, dass sie dieses Ziel anstreben. Und das ist nicht nur eine Person, Klaus Schwab – er leitet es, er hat es initiiert, aber das ist eine globale Kabale.

Dr. Fuellmich: Es sind wahrscheinlich nicht mehr als dreitausend Leute, die die Sache vorantreiben. Leider sind es die Oligarchen, von denen Sie sprechen, aber auch Mitglieder der Kirchen.

Sharav: Alle haben Zuschüsse erhalten oder was auch immer, alle wurden bestochen, und sie arbeiten mit den Medien zusammen. In diesem Sinne haben sie das schon lange vorbereitet. Bill Gates ist mit seiner Stiftung sehr stark involviert; er war derjenige, der sehr früh damit begonnen hat, Journalisten zu finanzieren. Er hat sie schon vorbereitet, bevor sie ihre Jobs bei CNN oder wem auch immer annahmen, sie sind bereits indoktriniert.

Dr. Fuellmich: Ja, das ist ein großes Problem, wir haben heute früh mit unserem Chefjuristen, Professor Martin Schwab (nicht mit seinem Namensvetter verwandt!) darüber gesprochen. Er hat uns auf diese Tatsache aufmerksam gemacht, es sind die Mainstream-Medien, wir nennen sie – im Gegensatz zu den unabhängigen – die »alten Medien«, durch die all diese Propaganda funktioniert, und sie bezahlen sie schon seit langem, wahrscheinlich mindestens ein Jahrzehnt, wenn nicht länger.

Sharav: Und das Internet wurde vom US-Militär entwickelt.

Dr. Fuellmich: Ja, sie haben in Amazon investiert, sie haben in Google investiert usw.

Sharav: Ich würde gerne wissen, welcher Deal 1995 zwischen dem US-Justizministerium und Bill Gates geschlossen wurde. Damals sollte er alles verlieren, es ging um Verschwörung und Monopolbildung, und dann wurde er plötzlich zum Philanthropen. Die Frage ist, was hat das Justizministerium davon abgehalten, ihn anzuklagen?

Dr. Fuellmich: Es muss einen Deal gegeben haben, das ist ganz offensichtlich.

Sharav: Genau, viele dieser Dinge sind so, dass sie einem die Augen öffnen und man beginnt zu verstehen, wenn man sie sich näher ansieht. Das Problem ist, dass die meisten jungen Leute sich in diese Technologie verliebt haben. Sie macht süchtig. Das iPhone und das Android-Telefon machen absolut süchtig, man geht die Straße entlang und die Leute schauen sich nicht um, sie schauen nur auf ihr Telefon. Es ist fast so, als hätte ein Kind einen Teddybären, und es wird ihnen schwer fallen zu akzeptieren, dass dieser Teddybär etwas gegen sie unternimmt, denn sie können nicht glauben, wozu das Tracking eingesetzt wird. Die Sammlung all ihrer persönlichen Geheimnisse und Beziehungen und was auch immer, können sie nicht in Verbindung bringen, und sie denken, dass wir verrückt sind.

Darf ich Klaus Schwab zitieren: »Die Pandemie stellt eine seltene Gelegenheit dar, über unsere Welt nachzudenken, sie neu zu denken und neu zu gestalten. Nichts wird je wieder zu der alten Normalität zurückkehren, denn die Probleme mit dem Coronavirus markieren einen grundlegenden Wendepunkt in unserer globalen Entwicklung, und die vierte industrielle Revolution wird zu einer Verschmelzung unserer physischen, digitalen und biologischen Identität führen«. Das ist – mit anderen Worten –Transhumanismus. Aber sie meinen es ernst. Als ich das erste Mal von dem Konzept des Transhumanismus hörte, sagte ich, das ist doch lächerlich, und das war vor einigen Jahren, und jetzt ist es so weit. Das ist es, was sie planen, und sie haben die Technologie, um es zu tun.

Dr. Fuellmich: Ja, wir nehmen das ernst. Also müssen wir wissen, was vor sich geht, denn wenn wir nicht wissen, was vor sich geht, werden wir nicht die richtigen Entscheidungen treffen können. Deshalb bin ich sehr dankbar, dass Sie hier sind, wir werden in Kontakt bleiben, und wir werden das beenden.

Sharav: Bis jetzt haben sie es geschafft, dass die Leute lieber wegschauen, und sie merken nicht, dass ihr ganzes Streben darin besteht, die Leute davon zu überzeugen, dass es eine staatsbürgerliche Pflicht ist, Abstand zu halten und maskiert zu sein, wenn sie gute Bürger sein wollen.


Original: Corona Ausschuss, Sitzung 44, »Die Wurzeln des Übels«, ab 3:10:00.


Ein weiterer Auftritt Vera Sharavs: Doctors for Covid Ethics, Symposium – Day 2, 30. Juli 2021.

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von rumble.com zu laden.

Inhalt laden


Nürnberger Kodex

Zulässige medizinische Experimente

Das Gros der uns vorliegenden Beweise deutet darauf hin, dass bestimmte Arten von medizinischen Experimenten am Menschen, wenn sie sich in einigermaßen klar definierten Grenzen halten, mit der Ethik der Ärzteschaft im Allgemeinen vereinbar sind. Die Befürworter von Experimenten am Menschen begründen ihre Ansichten damit, dass solche Experimente Ergebnisse zum Wohle der Gesellschaft liefern, die mit anderen Methoden oder Untersuchungsmethoden nicht zu erreichen sind. Alle sind sich jedoch einig, dass bestimmte Grundprinzipien beachtet werden müssen, um moralischen, ethischen und rechtlichen Vorstellungen zu genügen:

1. Die freiwillige Zustimmung der Versuchsperson ist absolut notwendig.

Das bedeutet, dass die betreffende Person rechtlich in der Lage sein muss, ihre Zustimmung zu geben; sie muss in der Lage sein, eine freie Entscheidung zu treffen, ohne dass ein Element der Gewalt, des Betrugs, der Täuschung, der Nötigung, der Übervorteilung oder einer anderen Form von Zwang oder Nötigung vorliegt; und sie muss über ausreichende Kenntnisse und ein ausreichendes Verständnis der Elemente des betreffenden Gegenstands verfügen, um eine vernünftige und aufgeklärte Entscheidung treffen zu können. Letzteres setzt voraus, dass der Versuchsperson vor der Abgabe einer positiven Entscheidung die Art, die Dauer und der Zweck des Versuchs, die Methode und die Mittel, mit denen er durchgeführt werden soll, alle vernünftigerweise zu erwartenden Unannehmlichkeiten und Gefahren sowie die Auswirkungen auf ihre Gesundheit oder ihre Person, die sich aus ihrer Teilnahme an dem Versuch ergeben können, bekannt gemacht werden müssen.

Die Pflicht und Verantwortung, die Qualität der Einwilligung festzustellen, liegt bei jeder Person, die den Versuch initiiert, leitet oder sich an ihm beteiligt. Es handelt sich um eine persönliche Pflicht und Verantwortung, die nicht ungestraft an andere delegiert werden kann.

2. Das Experiment sollte so beschaffen sein, dass es fruchtbare Ergebnisse zum Wohle der Gesellschaft erbringt, die mit anderen Methoden oder Untersuchungsmitteln nicht zu erreichen sind, und nicht zufällig und unnötig sind.

3. Der Versuch sollte so angelegt sein und auf den Ergebnissen von Tierversuchen und der Kenntnis des natürlichen Verlaufs der zu untersuchenden Krankheit oder des sonstigen Problems beruhen, dass die erwarteten Ergebnisse die Durchführung des Versuchs rechtfertigen.

4. Der Versuch sollte so durchgeführt werden, dass alle unnötigen körperlichen und geistigen Leiden und Verletzungen vermieden werden.

5. Es sollten keine Versuche durchgeführt werden, bei denen a priori Grund zu der Annahme besteht, dass es zu Todesfällen oder Behinderungen kommen wird, außer vielleicht bei Versuchen, bei denen die Versuchsärzte auch als Versuchspersonen dienen.

6. Der Grad des einzugehenden Risikos sollte niemals das Maß überschreiten, das durch die humanitäre Bedeutung des durch das Experiment zu lösenden Problems bestimmt wird.

7. Es sollten geeignete Vorbereitungen getroffen und angemessene Einrichtungen bereitgestellt werden, um die Versuchspersonen auch gegen die geringste Möglichkeit einer Verletzung, einer Behinderung oder des Todes zu schützen.

8. Das Experiment sollte nur von wissenschaftlich qualifizierten Personen durchgeführt werden. Von denjenigen, die den Versuch durchführen oder sich an ihm beteiligen, sollte in allen Phasen des Versuchs ein Höchstmaß an Geschick und Sorgfalt verlangt werden.

9. Während des Versuchs sollte es der Versuchsperson freistehen, den Versuch zu beenden, wenn sie sich in einem körperlichen oder geistigen Zustand befindet, der ihr die Fortsetzung des Versuchs unmöglich erscheinen lässt.

10. Während des Versuchs muss der verantwortliche Wissenschaftler bereit sein, den Versuch in jeder Phase abzubrechen, wenn er nach bestem Wissen und Gewissen und mit der von ihm geforderten Sorgfalt zu der Überzeugung gelangt, dass die Fortsetzung des Versuchs wahrscheinlich zu einer Verletzung, Behinderung oder zum Tod der Versuchsperson führen würde.

Von den zehn aufgezählten Grundsätzen befassen wir uns in der Rechtsprechung natürlich mit den Anforderungen, die rein rechtlicher Natur sind – oder die zumindest einen so eindeutigen Bezug zu rechtlichen Fragen haben, dass sie uns bei der Bestimmung der strafrechtlichen Schuld und der Bestrafung helfen. Darüber hinaus zu gehen, würde uns in einen Bereich führen, der außerhalb unserer Zuständigkeit liegt. Es ist jedoch nicht nötig, sich mit diesem Punkt zu befassen. Aus den Beweisen geht hervor, dass bei den nachgewiesenen medizinischen Experimenten diese zehn Grundsätze viel häufiger verletzt als beachtet wurden. Viele der KZ-Häftlinge, die diesen Grausamkeiten zum Opfer fielen, waren Bürger anderer Länder als des Deutschen Reiches. Es handelte sich um nichtdeutsche Staatsangehörige, darunter Juden und »Asoziale«, Kriegsgefangene und Zivilisten, die inhaftiert und gezwungen wurden, sich diesen Folterungen und Barbareien zu unterwerfen, ohne auch nur den Anschein eines Prozesses zu wahren. In jedem einzelnen Fall, der in den Akten auftaucht, wurden Versuchspersonen verwendet, die den Experimenten nicht zugestimmt hatten; in Bezug auf einige der Experimente wird von den Angeklagten nicht einmal behauptet, dass die Versuchspersonen den Status von Freiwilligen hatten. In keinem Fall war es den Versuchspersonen freigestellt, sich aus freien Stücken von einem Versuch zurückzuziehen. In vielen Fällen wurden die Experimente von unqualifizierten Personen durchgeführt; sie wurden willkürlich ohne angemessenen wissenschaftlichen Grund und unter abscheulichen physischen Bedingungen durchgeführt. Alle Experimente waren mit unnötigen Leiden und Verletzungen verbunden, und es wurden, wenn überhaupt, nur sehr wenige Vorkehrungen getroffen, um die Versuchspersonen vor möglichen Verletzungen, Behinderungen oder dem Tod zu bewahren. Bei allen Experimenten waren die Versuchspersonen extremen Schmerzen oder Folter ausgesetzt, und bei den meisten erlitten sie dauerhafte Verletzungen, Verstümmelungen oder starben, entweder als direkte Folge der Experimente oder weil keine angemessene Nachsorge erfolgte.

Offensichtlich wurden all diese Experimente, die Brutalitäten, Folterungen, Behinderungen und Tod mit sich brachten, unter völliger Missachtung internationaler Konventionen, der Gesetze und Gebräuche des Krieges, der allgemeinen Grundsätze des Strafrechts, wie sie sich aus den Strafgesetzen aller zivilisierten Nationen ergeben, und des Kontrollratsgesetzes Nr. 10 durchgeführt. Es liegt auf der Hand, dass Menschenversuche unter solchen Bedingungen »den Grundsätzen des Völkerrechts, wie sie sich aus den Gepflogenheiten der zivilisierten Völker, aus den Gesetzen der Menschlichkeit und aus den Geboten des öffentlichen Gewissens ergeben«, widersprechen.

Ob einer der Angeklagten auf der Anklagebank an diesen Gräueltaten schuldig ist, ist natürlich eine andere Frage.

Nach dem angelsächsischen Rechtssystem gilt jeder Angeklagte in einer Strafsache so lange als unschuldig, bis die Staatsanwaltschaft durch kompetente, glaubwürdige Beweise seine Schuld über jeden vernünftigen Zweifel erhaben nachgewiesen hat. Und diese Vermutung gilt für den Angeklagten in jeder Phase des Verfahrens, bis ein solcher Beweis erbracht wurde. Ein »begründeter Zweifel« ist, wie der Name schon sagt, ein Zweifel, der der Vernunft entspricht – ein Zweifel, den ein vernünftiger Mensch hegen würde. Anders ausgedrückt, handelt es sich um einen solchen Fall, der eine unvoreingenommene, unvoreingenommene, nachdenkliche Person, die mit der Verantwortung für die Entscheidung betraut ist, nach vollständigem Vergleich und der Abwägung aller Beweise in einem Geisteszustand zurücklassen würde, in dem sie nicht sagen könnte, dass sie eine dauerhafte Überzeugung empfindet, die einer moralischen Gewissheit von der Wahrheit der Anklage gleichkommt.

Wenn einer der Angeklagten in den Anklagepunkten zwei und drei schuldig gesprochen werden soll, dann nur, weil die Beweise zweifelsfrei belegen, dass dieser Angeklagte ungeachtet seiner Staatsangehörigkeit oder der Eigenschaft, in der er gehandelt hat, an Plänen oder Unternehmungen, die die Begehung zumindest einiger der medizinischen Experimente und anderer Gräueltaten, die Gegenstand dieser Anklagepunkte sind, zum Gegenstand hatten, als Hauptbeteiligter teilnahm, Beihilfe leistete, sie anordnete, begünstigte oder sich an ihnen beteiligte. Unter keinen anderen Umständen kann er verurteilt werden.

Bevor wir uns mit den Beweisen befassen, die wir zur Feststellung der individuellen Schuld heranziehen müssen, erscheint eine kurze Erklärung zu einigen der offiziellen Stellen der deutschen Regierung und der nationalsozialistischen Partei, auf die in diesem Urteil Bezug genommen wird, wünschenswert.

Quelle: https://www.jewishvirtuallibrary.org/the-nuremberg-code


Verwandte Beiträge: Zombiestudien und Fake Science | Die Revision hat begonnen | Pandemie der Erpressung | Kinder, Impfungen und Masken | Wenn sich der Nebel lichtet | Die Wahrheit lässt sich nicht löschen | Im Schatten der Pandemie | Das Scheitern der Institutionen | Das Wahrheitsministerium in Aktion | Müssen Kinder gegen COVID-19 geimpft werden?Über den Ursprung des Corona-Virus (2) | Über den Ursprung des Corona-Virus (1) | Rassismus eine Konsequenz des Hygienestaats | Unerwünschte Nebenwirkungen (2) | Unerwünschte Nebenwirkungen (1)Staatsmacht und Massenhysterie in Coronazeiten | Das Corona-Regime und seine historischen Parallelen | Geheimdienste gegen Pharmakritiker | Die Große Voreinstellung – Nachdenken über Verschwörung | Die Murksverschwörung. COvid-19 und Polis-20 | Der Streit um die Herdenimmunität | Plädoyer für eine evidenzbasierte Pandemie-Politik | Wem gehört der Leib? Nachdenken über das Gesundheitsregime | Von todbringenden Minimonstern. Der Viruswahn | Tödliche Medikamente – organisierte Kriminalität | Wer kontrolliert die Gesundheits-Regime? | Auf dem Weg in eine Hygiene-Diktatur? | Über das geborgte Leben der Untoten


Seit 16 Jahren veröffentlicht der anthroblog Beiträge zur Anthroposophie und Zeitsymptomen. Unabhängig und unbeeinflusst von Institutionen. Er ist auf Ihre Unterstützung angewiesen.



Oder durch eine Banküberweisung an: Lorenzo Ravagli, GLS Bank Bochum, IBAN: DE18 4306 0967 8212049400 / BIC: GENODEM1GLS.

Neu: Spenden innerhalb der EU und des SEPA-Raums können Sie auch auf folgendes Bankkonto überweisen: Lorenzo Ravagli, TransferWise Europa SA, IBAN: BE77 9671 9270 7842 / BIC: TRWIBEB1XXX.


Ich will zwei- bis dreimal im Jahr durch den Newsletter über neue Beiträge im anthroblog informiert werden!

Ein Kommentar

  1. Pingback:Die Wurzeln des Übels – Anthroposophie und Christentum

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.