MRNA-Impfstoffe müssen verboten werden

Zuletzt aktualisiert am 19. April 2024.

Der Kardiologe Peter McCullough trat am 13. September 2023 bei einer Anhörung in Straßburg auf. Seine Forderung: Die mRNA-Impfstoffe müssen verboten werden. Alle. Ausnahmslos. Sie schützen nicht die Gesundheit, sondern gefährden sie.

Organisiert wurde die Anhörung von einer Gruppe von EU-Abgeordneten, darunter Christine Anderson (AfD), die sich, ebenso wie McCullough, seit Jahren gegen den pharmazeutisch-industriellen Komplex zur Wehr setzt, der im Bündnis mit Regierungen und sogenannten NGOs versucht, eine medizinische Tyrannei auf Erden zu errichten. Dr. Peter McCullough, der in den letzten Jahren regelmäßig in amerikanischen Gesetzgebungskörperschaften von den fatalen Auswirkungen der mRNA-Impfkampagnen Zeugnis ablegte, nahm auch bei der Anhörung im Salvador de Madariaga-Gebäude kein Blatt vor den Mund, sondern rief eindringlich dazu auf, endlich mit der fatalsten medizinischen Innnovation Schluss zu machen, die die Menschheit jemals gesehen hat. An der Anhörung nahmen als weitere Experten teil: Prof. Mattias Desmet (Belgien), Prof. Michael Geistlinger (Österreich), Prof. Andreas Sönnichsen (Österreich), Dr. Beate Pfeil (Deutschland), Dr. David E. Martin (USA), Dr. Maria Hubmer-Mogg (Österreich), Dr. Renate Holzeisen (Italien) und Philipp Kruse, Rechtsanwalt (Schweiz).

McCullough ist einer der weltweit bekanntesten und angesehensten Kardiologen. Daran konnten auch die Kampagnen gegen ihn wegen seiner kritischen Haltung zur mRNA-Technologie und den Folgen der Impfkampagnen nichts ändern. Er ist Präsident der Cardio Renal Society of America und Mitherausgeber von Cardiorenal Medicine, einer medizinischen Fachzeitschrift mit Schwerpunkt Herz- und Nierenkrankheiten. Die Redaktion von achgut.com hat seinen Redebeitrag dankeswerterweise übersetzt. Er wird hier auf Grundlage dieser Übersetzung, leicht redigiert, ebenfalls veröffentlicht. Hier die Aufzeichnung seiner Rede auf der Videoplattform Rumble:

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von Standard. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen

Das Zeugnis Peter McCulloughs

Ich bin Dr. Peter McCullough, praktizierender Internist, Kardiologe und Epidemiologe, und ich habe mich seit Beginn der Pandemie-Maßnahmen voll und ganz der Aufgabe verschrieben, alles in meiner Macht Stehende zu tun, um jedem Patienten zu helfen. Das sind meine Beobachtungen und meine Analyse.

Die Welt wurde von zwei gesundheitsschädigenden Wellen heimgesucht. Die erste war die SARS-2-Infektion, die gebrechliche und ältere Menschen betraf. Die zweite Welle besteht aus den Folgen der Covid-19-Impfstoffe. Die Rolle der WHO scheint in beiden Fällen medizinisch nachteilig gewesen zu sein, augenscheinlich operiert sie in einem biopharmazeutischen Komplex, einem komplizierten Syndikat, das sich über lange Zeit gebildet hat. Zu diesem gehören die WHO, die UNO, das WEF, die Bill & Melinda-Gates-Stiftung, die Rockefeller-Stiftung, der Wellcome Trust, GAVI, CEPI, das Außenministerium der Vereinigten Staaten, die dortigen nationalen Gesundheitsinstitute, das amerikanische CDC und die FDA, die MHRA im Vereinigten Königreich, die TGA in Australien, SAHPRA in Südafrika, die EMA hier in Europa. Dieser Komplex aus NGOs und staatlichen Gesundheitsbehörden handelt als Einheit, sie stimmen sich sorgfältig miteinander ab.

Die Auswirkungen davon waren negativ. Zu Beginn der Pandemie gab es eine Untersuchung der WHO über die Ursprünge von SARS-CoV-2. Das war der Beginn der Vertuschung. Wir [die USA] hatten drei unabhängige Wissenschaftler beauftragt, nach Wuhan zu reisen und herauszufinden, was vor sich ging. Wir wussten zum damaligen Zeitpunkt, und das ist alles in Kongressanhörungen herausgekommen, dass Anthony Fauci, Francis Collins, Jeremy Farrar, der beim Wellcome Trust war und jetzt Chefwissenschaftler bei der WHO ist, Kristian Anderson von Scripps, Edward Holmes in Sydney, Peter Daszak von der EcoHealth Alliance sich im Januar 2020 verschworen haben, um zu vertuschen, was sie wussten: dass das Virus in einer amerikanisch-chinesischen Zusammenarbeit im Labor in Wuhan hergestellt wurde. Und sie täuschten die Welt mit zwölf nachfolgenden betrügerischen Veröffentlichungen in der Peer-Review-Literatur.

Diese Publikationen wurden von Jeremy Farrar unterstützt, dem Chefwissenschaftler der WHO. Dies alles ist in den Berichten des Sonderausschusses des US-Repräsentantenhauses unter der Leitung des Abgeordneten Brad Wenstrup dokumentiert. Die WHO spielte von Anfang an eine negative Rolle bei der Täuschung der Welt über die Entstehung von SARS-CoV-2. Praktizierende Ärzte gerieten dabei ins Hintertreffen, weil unsere Regierungen und Behörden, ebenso wie die WHO, nicht ehrlich zu uns waren. Anstatt uns zu helfen oder uns zumindest bei der Behandlung von Patienten und der Rettung von Leben aus dem Weg zu gehen, behinderten sie uns.

Natürliche Immunität und frühzeitige Behandlung

MRNA-Impfstoffe müssen verboten werden

Die Einladung zur Experten-Anhörung

Im Endergebnis schufen sie ein Umfeld des therapeutischen Nihilismus. In Sachen Covid-19 gibt es nur zwei Dinge, die Hospitalisierung und Tod verhinderten. Das eine war eine frühzeitige Behandlung und das zweite war der Erwerb einer natürlichen Immunität beim ersten Auftreten der Infektion. Alles andere hat nicht funktioniert. Es gibt nur zwei besorgniserregende Folgen der Krankheit: Krankenhausaufenthalt und Tod. Bis zum heutigen Tag stellt die WHO keine Behandlungsprotokolle für die frühzeitige Therapie von Patienten mit akutem Covid-19 zur Verfügung. Das spricht Bände und sollte ein Weckruf sein. Drei Jahre geht das nun schon so. Drei Jahre.

Und die WHO bietet immer noch nichts an, was menschliches Leid lindern könnte. Vielmehr bemüht sie sich, menschliches Leid zu verschlimmern. Ich habe mehrfach vor dem US-Senat ausgesagt: Die meisten Hospitalisierungen und Todesfälle bei Patienten mit dem höchsten Risiko wären durch frühzeitiges Eingreifen vermeidbar, anfangs mit viruziden Nasensprays und Gurgelmitteln, anschließend mit intravenösen und oralen Arzneimitteln, die zu Hause verabreicht werden, um die Menschen durch die Krankheit zu bringen.

Die Impf-Katastrophe

Kommen wir nun zu den seit 2021 verabreichten Impfstoffen.

Sie haben eine Spur der Verwüstung in der Weltbevölkerung hinterlassen. Weltweit haben zwei Drittel der Menschen den Impfstoff erhalten. Studien zeigen, dass 75 Prozent der Amerikaner den Impfstoff erhalten haben. Zum Glück entschlossen sich 25 Prozent dagegen.

Ich war die einzige Persönlichkeit des Gesundheitswesens und des öffentlichen Lebens in den Vereinigten Staaten, der die Impfstoffe durch Publikationen infrage stellte, bevor sie auf den Markt kamen, und ich tat dies, so laut ich konnte. (…) Der genetische Code für das potenziell tödliche Spike-Protein ist Teil des Virus. Es war die denkbar schlechteste Idee, einen genetischen Code durch Injektion zu verabreichen und damit die ungezügelte Produktion eines potenziell tödlichen Proteins im menschlichen Körper für einen unkontrollierten Zeitraum zu ermöglichen. Alles, was wir seit seiner Einführung über den Impfstoff gelernt haben, ist erschreckend.

Es gibt keine einzige Studie, die zeigt, dass die mRNA abgebaut wird. Es wird synthetisch hergestellt und kann nicht abgebaut werden. Es gibt keine Studie, die belegt, dass es den Körper verlässt. Wir haben jetzt Fachliteratur, die belegt, dass die mRNA einen Monat lang im Körper verbleibt – so lange hatten die Forscher sie beobachtet. Wir haben das Spike-Protein, das potenziell tödliche Protein aus den Impfstoffen, noch nach mindestens sechs Monaten im Körper gefunden, wenn nicht sogar länger. Und wenn sich Menschen nach sechs Monaten wieder impfen lassen, kommt es zu einer weiteren Injektion von mehr zirkulierendem, potenziell tödlichem Protein.

In 3.400 wissenschaftlichen Arbeiten (mit Peer-Review) wurde nachgewiesen, dass das Spike-Protein vier Hauptkrankheitsbereiche verursacht.

Herz-Kreislauf-Schäden

Eine davon sind Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Herzentzündungen oder Myokarditis. Alle Aufsichtsbehörden sind sich einig, dass die Impfstoffe Myokarditis verursachen. Ich bin Kardiologe. Vor Covid gab es in der Kardiologie seit geraumer Zeit bestehende Leitlinien: Bei einer Myokarditis – ob symptomatisch oder nicht – dürfen sich Menschen im Sport nicht anstrengen. Es könnte sonst zu einem Herzstillstand kommen. Dennoch injizierten Sportverbände in ganz Europa und den USA jungen Menschen ohne jede medizinische Notwendigkeit diese Impfstoffe. Zu den im Internet kursierenden Video-Montagen zahlreicher Herzstillstände bei jungen Sportlern sage ich Ihnen als erfahrener Kardiologe: Diese Herzstillstände sind auf den Covid-19-Impfstoff zurückzuführen, bis das Gegenteil bewiesen ist.

Andere kardiovaskuläre Krankheiten, die bewiesenermaßen von den Impfstoffen verursacht werden: posturales Tachykardiesyndrom (POTS): Menschen brechen aufgrund niedrigen Blutdrucks zusammen. Aortendissektion, Vorhofflimmern, sonstige Arrhythmien. Es wurden sogar Herzstillstände ohne Myokarditis bei Covid-19-Impfstoffen festgestellt.

Der impfbedingte kardiovaskuläre Schaden im menschlichen Körper ist erheblich. Es übertrifft alles, was wir jemals bei Diabetes mit hohem Cholesterinspiegel und Bluthochdruck gesehen haben.

Neurologische Schäden

Der zweite Hauptbereich betrifft neurologische Erkrankungen: Schlaganfälle, sowohl ischämische als auch hämorrhagische, Guillain-Barré-Syndrom, aufsteigende Lähmungen, die zum Tod führen können und dies auch taten (was von den Aufsichtsbehörden nicht bestritten wird), Neuropathie der sensorischen Hautnerven, Taubheitsgefühl und Kribbeln, Ohrensausen, Kopfschmerzen. Diese Symptome kommen häufiger vor.

Schäden am Blutsystem

Dritter Bereich: Blutgerinnsel. Blutgerinnsel von bislang unbekannter Art. Dieses Spike-Protein ist das thrombogenste Protein, das wir je in der Humanmedizin gesehen haben. Es wurde in den Blutgerinnseln selbst gefunden. Das Spike-Protein verursacht Blutgerinnsel, die größer und resistenter gegen Blutverdünner sind, als wir es jemals erlebt haben. Ich habe Patienten mit Blutgerinnseln, die nun schon seit zwei Jahren bestehen und die sich mit herkömmlichen Blutverdünnern nicht auflösen. Wir können die mRNA, das Spike-Protein nicht aus dem Körper entfernen, da es ständig produziert wird.

Schäden am Immunsystem

Vierte und letzte Domäne: immunologische Anomalien. Impfinduzierte Thrombozytopenie und multisystemische entzündliche Erkrankungen sind frühe akute Syndrome. Sie sind medizinisch ausführlich beschrieben, veröffentlicht und haben ihre eigenen Akronyme, alles im Einklang mit den Aufsichtsbehörden.

Nun fragen Sie sich sicher: Trifft es mich oder ein Familienmitglied? Trifft es einen geliebten Menschen? Wir haben gesehen, dass es zwei Jahre nach diesen Impfungen noch zu einem Herzstillstand kam. Zwei Jahre …

Ich bin leitender Autor der größten Autopsie-Studie, die jemals über Todesfälle nach der Covid-19-Impfung durchgeführt wurde. Weltweit. Wir haben die Literatur durchforstet – 600 Arbeiten –, alle klinischen Befunde haben wir gemäß aktuellem pathologischen und medizinischen Wissensstand überprüft.

Unser Fazit: 73,9 Prozent der Todesfälle nach der Impfung sind auf den Impfstoff zurückzuführen. In einer zweiten Arbeit, deren leitender Autor ich bin, wurden Myokarditis-Verdachtsfälle untersucht, da kamen wir auf eine Quote von 100 Prozent. Unterm Strich: Die Ursache ist der Impfstoff, nicht die Covid-Atemwegserkrankung.

Die drei großen Erzählungen

Wir sehen jetzt eine dritte falsche Erzählung.

Die erste Erzählung war, dass das Virus unbesiegbar sei, wir müssten im Lockdown bleiben und Angst haben. Die zweite Erzählung lautete: Nehmen Sie einen Impfstoff, er ist sicher und wirksam. Die dritte lautet nun: Es ist nicht der Impfstoff, der diese Probleme verursacht, sondern Covid. Das im Jahr 2020 aufgetretene Covid verursache im Jahr 2023 all diese Probleme. Fallen Sie bitte nicht auf dieses Märchen herein. Die medizinische Literatur zum jetzigen Zeitpunkt ist überwältigend, die Bradford-Hill-Kriterien für die Kausalität sind erfüllt. Die Impfstoffe verursachen diese enorme Krankheitswelle.

Nun: Könnte es Sie oder Ihr Familienmitglied treffen? Abschließend einige wichtige Papers. Eins davon stammt von Max Schmelling und Kollegen aus Dänemark und zeigt, dass etwa 30 Prozent der Menschen, die einen Impfstoff erhalten haben, keine Nebenwirkungen erleben. Nichts, nicht einmal ein schmerzender Arm, nicht einmal das Gefühl, dass durch die Injektion irgendetwas passiert ist. Diesen Menschen scheint es schlichtweg gutzugehen; es ist, als ob sie gar nicht geimpft wären. Dem entsprechen auch die Daten im amerikanischen VAERS-System.

Die zweite Gruppe besteht aus etwa 70 Prozent der Individuen, und sie haben einige moderate Nebenwirkungen und Probleme, aber sie scheinen nicht wirklich ernsthafte Ereignisse zu erleben, und dann gibt es noch eine kleine dritte Gruppe: 4,2 Prozent laut den Daten von Schmelling. Hier haben wir es zu tun mit: Myokarditis, Herzstillstand, Blutgerinnseln, hämorrhagischem Schlaganfall, Behinderungen, plötzlichem Tod zu Hause im Bett. Die Daten entsprechen jenen der Vereinigten Staaten.

4,2 Prozent der Menschen in Europa sind derzeit in Schwierigkeiten. Weil sie das Pech hatten, an eine Charge mit hohem Risiko zu geraten.

Laut US-Daten (die auf Selbstmeldungen zurückgehen) sind 10 Millionen Amerikaner betroffen, die Quote liegt bei 7,7 Prozent: Sie erkrankten durch die Injektion so sehr, dass sie ins Krankenhaus mussten, um behandelt zu werden. Eine große repräsentative Stichprobe von vor einem Jahr ergab, dass 15 Prozent der Impflinge ein medizinisches Problem haben, mit dem sie gerade zu kämpfen haben. Also noch einmal: 4,2 Prozent – 7,7 Prozent – 15 Prozent, das ist der rechnerische Orientierungsrahmen.

MRNA-Impfstoffe müssen verboten werden

Wie sieht der Weg nach vorne aus? Niemand lässt sich mehr mit den Corona-Impfstoffen impfen. Niemand. Der World Council for Health, eine multinationale evidenzbasierte Organisation für Ärzte und Gesundheitsdienstleister, hat am 11. Juni 2022 einen Pharmakovigilanz-Bericht herausgegeben, der 39 Sicherheitsdatenbanken untersucht, darunter amerikanische, etwa der WHO, und solche der EMA. Das Fazit war: Alle Covid-19-Impfstoffe müssen vom Markt genommen werden, weil sie das Todesrisiko erhöhen.

Am 7. Dezember 2022 war ich Co-Moderator einer Sitzung im US-Senat. Und unser Expertengremium im US-Senat kam ebenfalls zu dem Schluss, dass die Covid-19-Impfstoffe vom Markt genommen werden müssen. Alle von ihnen. Keine neuen Booster. Und dann, am 23. März 2023, beschloss auch die Association of American Physicians and Surgeons, eine faktenbasierte, evidenzbasierte und konsensorientierte Organisation, genau wie die beiden anderen, dass die Impfstoffe verboten werden müssen.

Ich gebe Ihnen also zu verstehen, dass die Covid-19-Impfstoffe und alle ihre Nachfolger und zukünftigen Auffrischungsimpfungen für den menschlichen Gebrauch nicht sicher sind. Ich flehe Sie an, als Vertreter von Regierungen, der Europäischen Arzneimittelagentur, allen Druck auszuüben und darauf hinzuarbeiten, dass die Covid-19-Impfstoffe vom Markt genommen werden. In den Vereinigten Staaten geht es von Gerichtsstand zu Gerichtsstand weiter. Vermutlich werden die einzelnen Bundesstaaten sie vom Markt nehmen, wenn unsere Bundesregierung es nicht tut. Es wird passieren – auf der ganzen Welt.

Die WHO steht hinter diesen Impfstoffen, sie ist für die EU weitaus eher Teil des Problems als Teil der Lösung. Ich bin davon persönlich überzeugt, dass die Europäische Union, die Vereinigten Staaten und alle wichtigen Interessenvertreter sich ganz im Ernst vollständig aus der WHO zurückziehen und die WHO sich selbst überlassen sollten, damit keine Rechtsprechung Einfluss darauf hat, was wir im Gesundheitswesen tun.

Die WHO wird niemals Einfluss darauf haben, wie ich als Arzt meine Patienten in meiner Praxis versorge. Ich bin Dr. Peter McCullough, vielen Dank, dass Sie mich eingeladen haben.


Verwandte Beiträge: Eine Anklageschrift | Zurückforderung der Denkfreiheit | Die WHO bedroht unsere Freiheit | Der alten Götter Wiederkehr | Kommission zur Aufarbeitung der Corona-Pandemie | Nie wieder ist jetzt überallDer Corona-Staat | Mit dem Finger zeigen | Die Strafanzeige gegen Swissmedic | Wissenschaftler kritisieren Infektionsschutzgesetz | Die Schlüsselrolle Italiens | »One Health« als trojanisches Pferd | Wem dient »One Health«? | »One Health« – eine totalitäre Vision? | Die Aufarbeitung der Corona-Vergangenheit | Pandemiepolitik – Transhumanismus – Große Transformation | Was ist Wahrheit? | Wider das Vergessen | Anthroposophische Impfkontroverse | Der Verfassungsgerichtshof stellt Fragen | Fortschrittsmodell Entmenschlichung | Enthemmung der Sprache. Philologische Notizen | Über den Zerfall der Zivilisation | Die fünf Schritte zur Entmenschlichung | Die unheilige Trinität der sozialen Kontrolle | Der Winter naht | Die Goldstein-Fragmente. Krieg ist Frieden | Die Goldstein-Fragmente – Unwissenheit ist Stärke | Rassentrennung und Impfapartheid | Der medizinische Wohlfahrtsstaat des Nationalsozialismus | Die neuen Puritaner und ihre totalitäre Ideologie | Die vier neuen Hauptrassen | Die Wurzeln des Übels • Paradigmen des Hygienefaschismus | Das Wahrheitsministerium in Aktion | Rassismus eine Konsequenz des Hygienestaats | Staatsmacht und Massenhysterie in Coronazeiten | Das Corona-Regime und seine historischen Parallelen | Wem gehört der Leib? Nachdenken über das Gesundheitsregime | Wer kontrolliert die Gesundheits-Regime? | Auf dem Weg in eine Hygiene-Diktatur?


Hat Ihnen dieser Beitrag gefallen? Möchten Sie die freie Meinungsäußerung und die Freiheit der Wissenschaft und Forschung erhalten?

Dannn unterstützen Sie den anthroblog durch eine einmalige oder wiederkehrende Spende!



Oder durch eine Banküberweisung an: Lorenzo Ravagli, GLS Bank Bochum, IBAN: DE18 4306 0967 8212 0494 00 / BIC: GENODEM1GLS.


Ich will zwei- bis dreimal im Jahr durch den Newsletter über neue Beiträge im anthroblog informiert werden!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert